Immobiliengutachter bei Hauskauf

Haus mit Lupe begutachtet

Wer ein Haus kaufen möchte, fragt sich unweigerlich, wie viel es wirklich wert ist. Niemand will eine Immobilie zu einem überteuerten Preis erwerben. Darüber hinaus benötigt die finanzierende Bank ein Gutachten über das Objekt. Doch es ist gar nicht so einfach, den Immobilienwert einzuschätzen. Daher ist eine Immobilienbewertung gefragt, für die unterschiedliche rechnerische Verfahren herangezogen werden. Die Mathematik macht allerdings nur einen Teil beim Thema Wertermittlung Haus aus. Wichtig sind zudem lokale Marktkenntnisse und viel Erfahrung. Aus diesem Grund konsultieren einige Interessenten professionelle Gutachter, die den Immobilienwert ermitteln können. Und auch Immobilienmakler können sich bei der Hauswertermittlung als sehr hilfreich herausstellen.

Begutachtung durch den Immobilienmakler

Lokal tätige Immobilienmakler sind wie Gutachter wahre Profis, wenn es um Häuser, Wohnungen und Grundstücke geht. Makler kennen die Situation vor Ort und können selbst Mikrolagen hervorragend einschätzen. Sie haben einen engen Kontakt zu der Stadtplanung und anderen bedeutenden Akteuren vor Ort, was sich bei der Immobilienwertermittlung als äußerst nützlich erweisen kann. Aus all diesen Gründen können Immobilienmakler ohne Schwierigkeiten ein verlässliches Wertgutachten über eine Immobilie anfertigten. Kümmern Sie sich selbst um die Vermarktung, haben Sie dies bereits nach objektiven Kriterien getan. Die Begutachtung durch den Makler enthält alle wichtigen Faktoren, die sich auf dem Kaufpreis auswirken.

Aufgaben Immobiliengutachter

Der Begriff ist rechtlich nicht geschützt, weswegen die Aufgaben und die Ausbildung des Gutachters sich individuell unterscheiden können. Klassischerweise zählen zu Ihrem Aufgabenbereich allerdings folgende Tätigkeiten:

  • Projekte richtig Einschätzen
  • Feststellen von Pachten und Mieten
  • Durchführung von Wirtschaftlichkeitsanalysen bei Investitionsobjekten
  • Erstellung von Objektgutachten nach Verkehrswertermittlungen
  • Stellungnahme zu Bauchbeschreibungen und Vergleichbarem
  • Kosten eines Immobiliengutachters

Kosten eines Immobiliengutachters

Wie teuer ein Wertgutachten eines Gutachters ist, hängt entscheidend von dem jeweiligen Projekt und seinem Aufwand sowie Umfang ab. Darüber hinaus gibt es keine festen Gebührensätze für einen Immobiliengutachter. Seine Vergütung kann daher von Anbieter so Anbieter deutlich schwanken. In der Regel müssen Sie mit mehreren Hundert Euro für eine Hauswertermittlung rechnen. Der Preis sollte allerdings nicht 1,5 % des Objektwertes übersteigen. Dieser Wert ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, aber er darf nach Absprache überschritten werden. Wird ein Architekt oder ein Ingenieur den Immobilienwert ermitteln, ziehen sie zur Berechnung der Kosten ihre Honorarordnung heran, sollte es sich um ein gerichtstaugliches Gutachten handeln.

Wann ist ein Gutachter nötig?

So teuer ein Immobiliengutachten auch sein kann, zumeist müssen Sie diese Kosten beim Hauskauf nicht einplanen. In der Regel ist eine Berechnung durch einen Gutachter nicht erforderlich. In den meisten Fällen reicht die Wertermittlung von dem Makler vollkommen aus. Einen Gutachter ziehen Sie bei Streitfällen zurate, wie sie bei Scheidungen oder Erbschaften auftreten können. Auch wenn Sie den Verkehrswert eines Hauses gegenüber dem Finanzamt dokumentieren möchten, kommen Sie um die Leistungen des Immobiliengutachters nicht herum. Handelt es sich hingegen um einen regulären Hauskauf, ist die professionelle Einschätzung des Maklers mehr als ausreichend. Sie ist verlässlich und für Sie als Käufer oft gratis. Die hohen Kosten des Gutachters können Sie sich daher sparen.